Entspannen – Kraft der inneren Ruhe

Die Seele baumeln lassen und mal richtig abschalten – wir alle kennen den Wert dieser kostbaren Momente. Es gibt jedoch Zeiten, in denen diese Momente sehr selten sind und doch so nötig gebraucht werden. Entspannungsverfahren ermöglichen es, bewusst Ruhe zu finden und sich im »Hier und Jetzt« zu verankern. Entspannt tanken wir Energie und lassen Ängste automatisch los.
Wenn wir wollen, können wir uns für neue Sichtweisen öffnen und ihnen Raum in unserem Denken geben.

  • zum Bewältigen von akuten und generalisierten Ängsten
  • als Einschlafhilfe bei Schlafstörungen
  • zum Entwickeln von Gelassenheit bei Belastungen
  • zum Einüben neuer Sichtweisen
  • zum Unterstützen der Selbstheilungskräfte


Entspannen kann man lernen – üben relaxt!

Beim Üben neigen unsere Gedanken dazu, immer wieder zu Alltagsproblemen zu wandern – das ist ganz normal! Bitte geben Sie sich Zeit sowie Regelmäßigkeit und wählen Sie das Verfahren, das zu Ihnen passt.

Die Verfahren

  • einfache und  kurze Atemübungen für akute Stressmomente
  • Body Scan
  • Traumreisen
  • Visualisieren
  • Autogenes Training nach J.H. Schultz
  • Progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen


Bodyscan

Die Aufmerksamkeit wird bewusst in kleinen Schritten nach innen gelenkt und durch den Körper geführt. Anspannungen und andere Körpersignale werden wahrgenommen und bewusst losgelassen. Dadurch tritt Entspannung ein und das Vertrauen wichtige Signale des Körpers wahrzunehmen wächst.


Traumreise

Ihre Aufmerksamkeit wird zum Beispiel an Ihren persönlichen Ort der Ruhe und der Kraft geführt. Gerade wenn die Gedanken besonders aktiv sind, eignet sich dieses Verfahren um sie zu beruhigen.


Visualisieren

Positive innere Bilder können beängstigende Vorstellungen gezielt beiseite schieben.Wenn es konkrete Anlässe zur Beunruhigung gibt, kann die Visualisierung von wünschenswerten Entwicklungen sehr beruhigend wirken.


Autogenes Training

Schwere und Wärme sind normalerweise Ruheempfindungen des Körpers. Durch autosuggestive Formeln wie zum Beispiel »Ich bin ganz ruhig, mein rechter/linker Arm wird ganz schwer/warm« lernt der Übende Schritt für Schritt bewusst einen entspannten Zustand herbeizuführen. Persönliche Formeln können wichtige Botschaften nach innen senden und das Lebensgefühl verbessern.


Progressive Muskelrelaxation (nach Jacobsen)

In einer bestimmten Reihenfolge werden Muskelgruppen bewusst an- und wieder entspannt. Diesem Unterschied wird nachgespürt und man gleitet so in einen immer tiefer werdenden Ruhezustand. Vielen angespannten und sehr aktiven Menschen erleichtert diese Methode den Einstieg, weil die Erfahrung von Anspannung zum Training gehört.